Ich bin

Sandra Tschöpe

Psychologin, Psychotherapeutin, Coach und Wechseljahresberaterin (i.A.).
Ich bin 1974 geboren und lebe mit meinem Mann und zwei Kindern in Hamburg.

Was mir wichtig ist

Seit mehr als 15 Jahren bin ich als Psychologin und seit 2017 als Psychologische Psychotherapeutin in eigener Privatpraxis tätig. Die spezifischen Fragestellungen, Herausforderungen und Beschwerden von Frauen haben mich dabei immer ganz besonders interessiert. Meine Erfahrungen im therapeutischen Alltag, mein Interesse an Gendermedizin und feministischen Fragestellungen führten mich zu der Frage, ob die Behandlung psychischer Beschwerden bei Frauen einer anderen Herangehensweise als bei Männern bedarf?

Ich machte mich auf die Suche nach spezifischer Literatur und las und las.

Als ich – zu dieser Zeit selbst in der Perimenopause (ein Wort, welches ich bis dato noch nie gehört hatte!!) – privat als auch beruflich über die psychischen Symptome der Wechseljahre stolperte, war ein sprichwörtliches Feuer in mir entfacht.

Wie konnte es sein, dass ich als Frau und Therapeutin nicht mehr darüber wusste und vor allem, dass meine therapeutische Ausrichtung hier von Nutzen sein konnte?

In meiner Praxis waren zu diesem Zeitpunkt viele Frauen in der Lebensmitte meine Patientinnen. Sie alle brachten spezifische Themen mit und berichteten von ähnlichen Beschwerden. Ich fragte mich, in wie weit die Wechseljahre und die hormonellen Veränderungen die Ursache der Beschwerden sein konnten und was diesen Frauen helfen könnte?

All dies lies mich nicht mehr los. Ich arbeitete mich durch Fachbücher, las Studien, besuchte Fortbildungen, nahm an Webinaren und Onlinekongressen teil, um mein Wissen in diesem Fachbereich zu erweitern.

Daraus entwickelte ich das MyMenoMind Programm.

Evidenzbasiert

MyMenoMind ist auf Basis der Kognitiven Verhaltenstherapie entwickelt und wird durch weitere psychotherapeutische Methoden (Schematherapie, Hypnotherapie, EMDR, MBSR und Positive Psychologie) ergänzt. Die Wirksamkeit der Kognitiven Verhaltenstherapie zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden wurde in Studien wissenschaftlich belegt.

Selbst­be­stimmung

Ich wünsche mir, dass jede Frau die Unterstützung und vor allem die Informationen erhält, die notwendig sind, um die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden in die Hand zu nehmen und zu verbessern.

Vertrauen

Ein vertrauensvolles und empathisches Arbeitsbündnis– selbstverständlich im Rahmen der ärztlichen Schweigepflicht- ist mir besonders wichtig. Ich lege dabei Wert auf Transparenz des Vorgehens, gegenseitige Wertschätzung und einer Begegnung auf Augenhöhe.

Humor

Ich liebe es, Freude zu erleben und auch mal albern zu sein. In den Wechseljahren gehen gelegentlich Freude und Spaß verloren, da das Leben viel fordert und der Körper und die Seele Grenzen aufzeigen. Daher ist es mir wichtig, in meinen Sitzungen auch Humor einen Raum zu geben und immer wieder zu zeigen, dass es leicht sein darf.

Qualifikationen

  • Diplom-Psychologin
  • Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie)
  • Coach (Feministische Coaching Akademie)
  • Wechseljahresberaterin (in Ausbildung)
  • Mind Body Trainerin

Was mir gut tut

  • Zeit für Yoga und zum Lesen
  • Ruhe am Morgen
  • Reisen (alleine und mit meiner Familie)
  • Kunst
Consent Management Platform von Real Cookie Banner